Die Lektüre, die ich lesen soll (und am besten eigentlich schon längst gelesen haben sollte…) liegt lese- und griffbereit. Nur meine Hand, die greift nicht und meine Augen, die lesen nicht. Prokrastination. Das war schon im Studium doof und jetzt ist es das allemal.

Aber, aber, aber…

Das nützt ja auch alles nichts, wenn ich mich jetzt rechtfertige. Nur war es so verlockend nochmal ganz fix die E-Mails zu lesen – und dann kommt meistens eins zum anderen… Und nun sind die Nachrichten gleich vorbei. Da komme ich schon ins Grübeln und frage mich, wie gekonnt die SchülerInnen motiviert werden müssen einen Text zu lesen, wenn es die gern lesende Referendarin schon nicht schafft…

 

Advertisements