Schlagwörter

, , ,

Die Sequenzplanung habe ich in den ersten Wochen sträflich vernachlässigt. Das hing nicht zuletzt damit zusammen, dass von heute auf morgen alle neuen Aufgaben über mir hereinbrachen und ich zwischenzeitlich etwas an Überforderung litt. So gestaltete sich mein Unterricht mehr schlecht als recht von Stunde zu Stunde geplant. Dass das nicht das Gelbe vom Ei ist, ist mir auch klar. Ich sah nur keinen geschickten Ausweg, denn die Zeit für Planungen war immer knapper als gedacht und ich war froh, wenn ich wenigstens wusste, wo es in der nächsten Woche langgehen sollte. Heute hatte ich aber unterrichtsfrei und konnte mich so den ganzen Vormittag mit dem neuen Thema für meine Deutschklasse auseinandersetzen und konzentriert arbeiten. Nun habe ich einen groben Überblick darüber, was ich in den kommenden Wochen machen will und in welcher Reihenfolge das ablaufen soll. Es wird um Sachtexte gehen und ich bin schon mehr als gespannt auf das Thema und die Umsetzung. Jetzt stellt sich mir aber immer noch die Frage, wie genau ich Sequenzpläne mache und wie genau ich möglichst langfristig planen kann. Zwar wurde das, jedenfalls in einem Fachseminar, bereits irgendwie ganz grob angerissen, wie genau sich das aber gestalten soll, ist mir immer noch – mehr oder minder – ein Rätsel. Nach kurzer Recherche stieß ich dann auf eine – auf den ersten Blick – sehr hilfreiche Seite: Online-Didaktik Deutsch. Ich freue mich schon darauf heute Nachmittag damit weiter zu arbeiten und meiner Planung die nötige Tiefe zu verleihen. Grob zusammengefasst gibt es Hinweise zur Sequenz sowie eine Tabelle zur Planung einer Unterrichtsreihe. Und so steht dann hoffentlich bald eine annehmbare Planung bereit, mit der ich vernünftig arbeiten kann.

Advertisements