Schlagwörter

, , ,

Auch wenn es eigentlich nicht hier rein passt, ist es doch trotzdem etwas, was mich in der letzten Zeit des Öfteren wirklich aufgeregt hat.

Glücklicherweise müssen mir sehr nahestehende Menschen nicht alle durch das Referendariat. Sie haben keinerlei Interesse daran beruflich auch nur irgendetwas in Richtung Schule zu unternehmen. Leider müssen sie sich dann aber in der „freien Wirtschaft“ irgendwie bemerkbar machen. Was erstaunlich gut klappt, denn sie haben die Fächer studiert, die schon seit Ewigkeiten zu wenig studiert werden. An Einladungen zu Vorstellungsgesprächen und ähnlichem mangelt es nicht sehr. Alles gut also soweit, mag man denken.

Was ich mir da aber anhören muss, ist unglaublich und macht mich absolut sprachlos. Von genervtem Augenrollen über verächtliche Schnalzer bis hin zu böswilligen Unterstellungen ist eigentlich alles dabei. Wie sich einige Personalchefs benehmen, ist ein erschreckender Graus! Teilweise sind sie an Abschätzigkeit nicht zu überbieten und hört man die Erzählungen, verspürt man nicht schlecht Lust, denjenigen einfach mal gepflegt auf den Mond zu befördern.

Ich kann es verstehen, dass die Bewerber irgendwie getestet werden sollen, aber das muss doch keine verächtlichen Züge annehmen! Und hierbei handelt es sich nicht um irgendwelche Firmen, sondern durchaus namhafte.

Als ich mein Vorstelllungsgespräch hatte (die Schule ist nicht mein einziges Leben, ich habe bereits einen anderen Beruf), war man mir gegenüber mehr als höflich. Es wurde eine absolut angenehme Atmosphäre geschaffen und alles lief ganz gesittet ab. – Und das in einem Unternehmen, dem man die übelsten Übelkeiten nachsagt.

Vielleicht sollten die Personaler heutzutage ihre Nase mal wieder ein Stück weit runter nehmen und bedenken, dass sich auch der potentielle Mitarbeiter im Vorstellungsgespräch einen Eindruck über das Unternehmen verschafft!!

Advertisements