Schlagwörter

, ,

… jedenfalls, was die Ferien anbelangt. Und das heißt: Ab nächster Woche geht’s wieder rund: Unterricht planen und vorbereiten, mir Gedanken über meine beiden noch anstehenden GUBs (Gemeinsame Unterrichtsbesuche) und die schriftliche Arbeit machen und natürlich all die normalen UBs, die ich noch ableisten muss. Für das nächste Halbjahr sind mir zwei Mittelstufenklassen (Deutsch und Politik) und ein Oberstufenkurs (Politik) zugeteilt. Herrlich!

Politik ist ja mein heimliches Lieblingsfach (war es in der Uni schon, obwohl ich in der Germanistik gearbeitet habe. – Aber was soll ich sagen… Ich war jung und … naja 😉 ). Und wo ich das hier so schreibe, frage ich mich: Darf ich das überhaupt? Ein Lieblingsfach haben? (Und es dann noch nichtmal richtig benennen? (Politik-Wirtschaft ist natürlich korrekt – aber auch da liegen die Wurzeln in meinem Studium verborgen.)) Im Referendariat natürlich nicht – das versteht sich wohl von selbst. Und danach? (Wenn die vermeintliche ‚Freiheit‘ beginnt?) Ich bin mir noch unschlüssig. Wie sieht es denn im ’normalen Lehrerleben‘ aus? Darf man sich ein Lieblingsfach erlauben bzw. darf man dazu stehen?

Es wird sich zeigen, aber vielleicht hat ja der ein oder die andere seine / ihre ganz eigenen Gedanken dazu. Dann einfach einen Kommentar hinterlassen 🙂

Ansonsten wird das Arbeiten am Montag mit dem Aufräumen meines Arbeitsplatzes beginnen – den habe ich nämlich geflissentlich ignoriert in der letzten Zeit. 😉

Advertisements