Wer von „Bitte zügig, sofort und jetzt“ noch nicht genug hat, dem sei gesagt: Es wird nicht besser. Im Gegenteil…

Zunächst mal zu den Vorstellungsgesprächen: Die Behörden dürfen sich ja immer seeeeeehr lange Zeit lassen (Polemik, Polemik, aber so ist es nun mal…), wenn man etwas von ihnen will (einen Job als Lehrer beispielsweise). Das dauert. Und dauert. Und hört auch nicht auf zu dauern. Wie im oben genannten Artikel schon beschrieben, muss dann aber umgekehrt alles ratzfatz gehen. Am besten gestern.

Telefonat mit Schule Nr.1: „Hallo Frau Ella, wir möchten Sie gerne zu einem Vorstellungsgespräch einladen. – Kommen Sie am übernächsten Tag und zwar genau um 14 Uhr.“
E-Mail von Schule Nr. 2, spät abends, am 11.11.: „Sehr geehrte Frau Ella, anbei eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.“
Frau Ella öffnet den Anhang:
„Sehr geehrte Frau Ella,
unter Bezugnahme auf Ihre o.a. Bewerbung lade ich Sie zu einem Bewerbungsgespräch ein:
[und dann, in einer Tabelle (!)]
Datum                     Uhrzeit                                               
14.11.2013             14:00 Uhr                          Verwaltung

Bitte bestätigen Sie den Termin möglichst umgehend schriftlich oder telefonisch oder per E-Mail.

Es wird dann freundlicherweise auch noch darauf hingewiesen, dass Fahrtkosten natürlich nicht erstattet werden.

(Die Bestätigung des ersten Termins erfolgte in gleicher Weise…)

Da ich für den zweiten Termin einmal quer durch Niedersachsen fahren musste und am gleichen Tag auch meinen zweiten Arbeitstag an der neuen Schule hatte, bat ich am nächsten Tag nach Erhalt der Mail um eine Verlegung des Termins nach hinten. Die Sekräterin ließ verlauten, dass ab 16 Uhr noch Zeit sei und sich da sicher etwas machen ließe… Pustekuchen. Drei Stunden später rief sie zurück und teilte mir mit, dass „die Termine leider so eng getaktet sind, dass sich da nichts verschieben lässt.“ Ich solle doch bitte wie eine Irre über die Autobahn (A2) düsen, damit ich pünktlich zum Termin komme oder eben meinen Unterricht ausfallen lassen… (Natürlich, der bleibende Eindruck bei meinem Schulleiter wäre da gewesen…)

Es gibt noch viel mehr solcher Nettigkeiten… in den nächsten Beiträgen.

Advertisements