Lang ist es her, dass ich mich auf meinem Blog getummelt habe. Unglaublich! Das neue Jahr ist schon wieder zu fast einem Viertel vorbei. Nach wie vor habe ich meine Entscheidung, den Schuldienst zu verlassen keinen einzigen Tag bereut. Ich bin mir selbst unendlich dankbar für diese Entscheidung.
Zwischendurch bekomme ich immer noch verwunderte Fragen: Du warst schon verbeamtet? Aber wieso hast du das gemacht? In der Schule verdienst du doch viel mehr!
Ja, natürlich. Im Staatsdienst muss ich mir um mein Gehalt keine Gedanken machen, ich kann jeden Monat mit einem gleichbleibenden Betrag rechnen. Ich brauche keine Angst haben, irgendwann keine Aufträge mehr zu bekommen, denn sobald ich eine Verbeamtung auf Lebenszeit hätte, hätte ich „ausgesorgt“.
Der Preis war mir allerdings zu hoch. In diesem Sinne ist die Freiberuflichkeit tatsächlich das für mich, was es sagt: Freiheit. Und es fühlt sich jeden Tag auf’s Neue gut an.
Zwischendurch arbeite ich wirklich viel. Da gab es schon Wochen mit 42 Unterrichtsstunden. Und trotzdem bin ich jeden Morgen gerne aufgestanden und habe mich auf meine Arbeit gefreut.
Mittlerweile habe ich auch meine erste Fortbildung so gut wie abgeschlossen. Jetzt muss ich nur noch eine schriftliche Arbeit anfertigen und dann habe ich ein noch breiteres Spektrum an Einsatzmöglichkeiten, das ich meinen Auftraggebern anbieten kann.
Ich bin weiterhin mehr als gespannt, was dieses Jahr mir noch bringen wird.
Die Ferientermine habe ich natürlich nicht mehr im Kopf, aber irgendwann jetzt müssten die Osterferien starten. All denen, die diese genießen dürfen, wünsche ich schon jetzt wundervolle Ferien! 🙂

Das Beitragsbild verwende ich unter einer CC-Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/
Quelle des Fotos ist diese: <a href=“http://www.4freephotos.com/ger/Gasse_im_Kloster-limage-fbe0b37efa2907ab94eea8675b7c44a4.html“>Gasse im Kloster from 4freephotos.com</a>

Advertisements