Schlagwörter

, ,

Die erste volle Schulwoche im neuen Schuljahr ist angebrochen und nun muss ich mir die ganzen Daten auch wieder merken… Ferien, Klausuren…
Der Unterricht an der Privatschule ist dem an staatlichen Schulen wenig unähnlich. – Inhaltlich sowieso schonmal nicht. – Und zwischenmenschlich erst recht nicht… 😉
Wenn Schüler austesten – egal, in welchem Alter, dann amüsiert mich das immer. Vor allem bei Erwachsenen. Bei Ihnen ist außerdem die Empörung über sooooooooooo viel Arbeit, die gaaaaaar nicht zu bewältigen ist und die es in anderen viiiieel anspruchsvolleren Zusammenhängen ja gar nicht gab noch viel amüsanter. Ich schätze, hätte man keine weiteren Anforderungen als die bloße Anwesenheit der SchülerInnen, dann wäre selbst das zu viel. Die Kultur des sich Beklagens ist ja nicht nur der Schule inhärent…
Selbstverständlich gibt es in den ersten Unterrichtsstunden noch viele Fragen, für die ich mir gerne Zeit nehme, denn Transparenz ist ja ein nicht zu unterschätzender Faktor – egal, in welchem Bereich… Zwei davon sind mir besonders im Gedächtnis geblieben:

Nr. 1:
SchülerIn: „Geben Sie auch pädagogische Noten?“
Frau Ella: „Können Sie das genauer ausführen?“
SchülerIn: „Bekomme ich eine schlechte Note, wenn Sie mich nicht mögen?“

Nr. 2:
SchülerIn: „Geben Sie auch Fünfen?“

Nun denn, auf ein erfolgreiches Schuljahr…

Advertisements